Studio

Im Juni 2015 eröffnete die BUMILLER COLLECTION das STUDIO in Berlin-Kreuzberg. Die Dependance des Universitätsmuseums für Islamische Kunst Bamberg befindet sich in einer Etage einer ehemaligen, heute denkmalgeschützten Fabrik in der Naunynstraße. Das STUDIO ist ein Ort für temporäre Ausstellungen rund um das Thema Islam und Orient.

In die Ausstellungen externer Exponate oder zeitgenössischer Künstler werden durchweg wechselnde Objekte aus unserem Museum in Bamberg integriert; hier wird eine Verbindung zur Vergangenheit und zwischen individuellen und universellen Werten hergestellt, die in der Kunst ihren Ausdruck finden.
Das Ausstellungskonzept des STUDIOs ist von Innovation und Flexibilität gekennzeichnet. Wir sind am Puls der Zeit, spüren gesellschaftliche Entwicklungen und Strömungen der Kunstszene auf und bieten diesen in ihrer ästhetischen Vielfalt einen kreativen Freiraum. Hierdurch ergibt sich eine spannende Mischform von Museum und Galerie, die bisherige, gängige Strukturen im Kunstbereich hinterfragt, traditionelle Grenzen verschiebt oder gar auflöst: das STUDIO ist eine Art „museale Galerie“, die den unveräußerbaren Bestand der BUMILLER COLLECTION modernen Werken zeitgenössischer Künstler gegenüberstellt.
Der Standort in der internationalen Kunstmetropole Berlin bietet in Ergänzung zum Museum in Bamberg eine mulitidisziplinäre Plattform für neue Ansätze im Dialog zwischen Orient und Okzident. Begleitend zu und neben den Ausstellungen finden im STUDIO Lesungen, Künstlergespräche und Workshops statt. Als Ort der Begegnung für Experten und Interessierte fördert das STUDIO auf internationaler Ebene den wissenschaftlichen und interkulturellen Austausch zur Kunst und Kultur des Orients.

Die eigens für das STUDIO konzipierte Ausstellungsreihe „CONTEMPORARY INTERVENTIONS IN THE BUMILLER COLLECTION“, die zeitgenössische Künstler und ihre Werke im Dialog mit ausgewählten Exponaten der Sammlung zeigt, ist zu unserem Markenzeichen geworden.

Contemporary Interventions

Das STUDIO Berlin startete 2016 in Zusammenarbeit mit Taswir Projects die Ausstellungsreiche CONTEMPORARY INTERVENTIONS – Zeitgenössische Interventionen. Die Grundidee ist einfach, erfordert jedoch bei der Umsetzung ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Intuition. Die jeweiligen Künstler provozieren einen neuen Bick auf Alte Kunst, indem sich durch die Konfrontation von zeitgenössischen Werken mit einer Auswahl an mittelalterlichen Objekten aus der Bumiller Collection sowohl ein Transfer als auch eine Interferenz zwischen beiden ergibt.

Mit jeder Ausstellung wird sowohl die Art und Weise, in der die Kunstwerke gemeinsam ausgestellt werden, als auch die Beziehung zwischen diesen beiden „Welten“ aufs Neue ergründet. Der syrische Künstler Ali Kaaf, mit dem CONTEMPORARY INTERVENTIONS ihren Auftakt nahm, beispielsweise wählte eine assoziative Herangehensweise, während die südafrikanische Künstlerin Nicky Broekhuysen, deren Werke in der zweiten Ausstellung zu sehen waren, einen thematischen Ansatz bevorzugte.

Ziel der CONTEMPORARY INTERVENTIONS ist es, die ausstellenden Künstler und Künstlerinnen von dem in Galerien vorherrschenden kommerziellen Druck zu befreien und ihnen die größtmögliche Chance zur Entwicklung eines eigenen Ausdrucks zu eröffnen. Dies schafft eine sehr enge Beziehung zwischen unserer Institution und den Kunstschaffenden. Sie sind von Anfang an in den gesamten Ausstellungsprozess mit eingebunden und gänzlich bei Entscheidungsfindungen beteiligt, um gemeinsam zu einem nicht vorgefertigten Ergebnis zu kommen. Durch diesen Ansatz ergibt sich eine besondere Form der Kreativität, nämlich eine Kreativität, die sich aus der Auseinandersetzung und der Interaktion zwischen dem Künstler und der Sammlung ergibt. Unser Ziel ist es, Stereotypen aufzubrechen, die Grenzen und Unterscheidungen zwischen konventionellen Ausstellungskonzepten für Alte und Moderne Kunst, zwischen gängigen Strukturen in Museen und Galerien, zwischen einem akademischen und einem nicht-akademischen Zugang zur Kunst zu verwischen und Übergänge zwischen den jeweiligen Bereichen zu gestalten. All dies geschieht mit der Absicht, ein neues Verständnis von Kunst zu erarbeiten, in der Hoffnung, dass die ausgestellten Werke und Objekte sich gegenseitig erhellen und sich immer wieder neue Aspekte der Exponate und ihrer Gegenstücke offenbaren.

Kontakt

Telefon: +49 (0)30 52 666 246
Adresse: Naunynstrasse 68

10997 Berlin-Kreuzberg

E-Mail: info@the-bumiller-collection.com
Öffnungszeiten: Jeden ersten Samstag im Monat 14:00 – 18:00 oder nach Vereinbarung.

Temporäre Ausstellungen:
Donnerstag bis Samstag 14:00 – 18:00.

Eintritt: Frei, Spenden sind willkommen
Ansprechpartner: Jill J. Bumiller M.A.

Vizepräsidentin der BAF
Direktorin Studio X-Berg & PR

E-Mail: j.bumiller@the-bumiller-collection.com