Die Sammlung

Islamische Kunst zeichnet sich oft durch eine gewisse ‚edle Strenge‘ aus. Die einzigartige Sammlung der BUMILLER COLLECTION mit mehr als 6000 Objekten nimmt den Besucher mit auf eine Reise in die Welt der frühislamsichen Kunst, in der er die zuvor angemerkte ‚edle Strenge‘ bewundern und auf sich wirken lassen kann. Die Exponate veranschaulichen den Einfallsreichtum der Künstler und Kunsthandwerker dieser Zeit, das Bilderverbot im Islam, also die bildliche Darstellung von Gott (Allah)* zu umgehen. Die Fülle an geometrischen Ornamenten, stilisierten Abbildungen von Mensch und Tier, das Spiel mit Symmetrie und Linie – sie entschädigen nicht nur für das bewusste Vermeiden bildlicher Darstellungen, ganz im Gegenteil, sie erwecken die islamische Kunst in unnachahmlicher Weise gerade dadurch zum Leben.

Helmet, BC-6.153, Bronze with Silver and Copper Inlays, Herat (Afghanistan), 12/13th C. Details

Helmet

Long-Necked Bottles, BC-5.218, Glas, (north-eastern) Iran, 9/10 C.Details

Glas Bottels Ensemble

Oillamp with Six Flames, BC-5.988, Bronze, Balkh (Afghanistan), 13th C.Details

Oillamp with Six Flames

Star-Shaped Deer-Tile, BC-4.161, Ceramic, Kashan (Iran), 13th C.Details

Star-shaped Deer-Tile

Rose-Water Blaster, BC-5.829, Bronze with Turquoise Inlays, (north-east) Afghanistan, 9/10th C.Details

Rose-Water Blaster

Schale, BC-0.140, Keramik, Nishapur (iran), 10-11. Jhr.Details

Bull-headed Jug

Lampstand, BC-6.255, Bronze, Herat (Afghanistan), 11/12th C.Details

Lampstand

Die BUMILLER COLLECTION setzt sich überwiegend aus Fundstücken entlang der Seidenstraße zusammen, die sich vom Mittelmeer, über Irak, Iran, Afghanistan, Usbekistan, Tadschikistan und den Grenzgebieten bis hin nach China erstreckt. Ergänzt wird die Sammlung mit Objekten aus Syrien, Ägypten und dem Maurischen Spanien. Die Sammlung besteht zwar überwiegend aus Bronzegegenständen, teilweise mit Silber- oder Kupfertauschierungen versehen, beinhaltet aber auch Objekte aus Keramik, Glas, Stein, Eisen, Elfenbein und Hanfpapier. Schwerpunkt der Sammlung liegt dabei auf der frühislamischen Zeit (7. bis 13. Jahrhundert), mit Objekten wie zum Beispiel Öllampen, Kosmetikgefäße, Flakons, Münzen, Schreibutensilien, Kannen, Koranhandschriften, medizinische Instrumente und Vorhängeschlösser.

Die BUMILLER COLLECTION reflektiert das damalige Aufkommen eines neues Kunststils und neuer künstlerischer Ausdrucksformen, deren Ursprünge im Koran und der damit verbundenen Kultur des Nahen Ostens liegen. Die Sammlung veranschaulicht die Entwicklungsgeschichte dieser bedeutsamen Ära und bietet Besuchern, Studierenden und Wissenschaftlern einen umfassenden Einblick in die frühislamische Kunst.
Die Einzigartigkeit und kulturelle Bedeutung jedes einzelnen Objekts wie auch ihre geheimnisvolle Schönheit regen die Fantasie des Besuchers an und laden zum Träumen ein.

*Tatsächlich war die bildliche Darstellung aller Lebewesen eigentlich verboten.